Geschichte

Die thailändische Küche wird heute auf der ganzen Welt geschätzt als Mischung von asiatischen und europäischen Einflüssen, die sich während Jahrhunderten durch Handel und Diplomatie auf Thailand ausgewirkt haben. Die Thailänder lebten traditionell zwischen Land und Wasser, und das widerspiegelt sich in der ursprünglichen thailändischen Küche: Die wichtigsten Zutaten waren immer Reis, Fisch, Gemüse und Kräuter.

Traditionelle Zubereitung

Die Thailänder grillierten, backten und kochten ihr Essen, bis die Chinesen die neue Technik des Bratens mit heissem Öl einführten. Auch europäische Händler, Diplomaten und Missionare trugen vieles zur Kochkunst bei, schon seit ihrem ersten Erscheinen in Thailand im 16. Jahrhundert. Die Inder führten Curry und Gewürze ein. Im Verlauf der Jahre brachten die thailändischen Köche ihre eigene Phantasie dazu. Sie ersetzten schwer erhältliche Zutaten mit dem, was ihnen zur Verfügung stand, und passten die Rezepte an den thailändischen Geschmack an.

Thailändisches Essen

Ein thailändisches Essen ist traditionell eine gesellige Angelegenheit. Zwei oder mehr Personen teilen sich in mehrere Gerichte, die alle zur gleichen Zeit serviert werden, in der Regel mit Jasmin-Reis als Beilage.

Wat Tham Wat Suwan Kuha